In the European Economy Area, binary and digital options are only offered and advertised to professional traders. If you are not a professional trader, you can not trade binary and digital options.

Ethereum Classic, eine Kryptowährung, die dank Loyalität überlebt.

ethereum-classicNeben der bekannten Kryptowährung Ethereum gibt es auch eine Währung namens Ethereum Classic, die etwas anders ist. Um den Charakter von Ethereum Classic zu verstehen, sollten Sie sich zunächst die Geschichte eines anderen Kryptosystems namens DAO (von der „dezentralen autonomen Organisation“) ansehen. Dieses erschien im Mai 2016 nach einem ersten Münzangebot, dem damals größten seiner Art. Im Wesentlichen war die DAO ein dezentraler Risikokapitalfonds, der alle zukünftigen dezentralen Anwendungen finanzieren sollte.

Die DAO war voll transparent und flexibel, was die Aufmerksamkeit vieler Investoren auf sich zog. Von Mai bis Juni sammelte die DAO mehr als 150 Millionen USD in Ethereum oder 14% aller damals zugänglichen Ethereum-Tokens ein. Das System wurde auf Basis der Ethereum-Blockchain erstellt und seine Tokens konnten im Tausch gegen Ethereum-Tokens von denjenigen erworben werden, die Zugriff auf DAPPS (dezentrale Anwendungen) haben wollten.

Die DAO hatte eine Rückzugsfunktion für diejenigen, die mit einigen der DAPPS nicht einverstanden waren und ihre investierten Ethereum-Münzen zurückhaben wollten. Diese Funktion im DAO-Code wurde „Split Function“ genannt. Außerdem könnte man mit dieser Funktion sein „Child DAO“ bauen).

Um sicherzustellen, dass alles glatt läuft, sah der Vertrag vor, dass man seine erholten Ethereum-Münzen 28 Tage nach der Abspaltung vom DAO nicht ausgeben darf. Tatsächlich gab es mehr Smart-Contract-basierte Codes, um das System sicher zu halten, aber leider hatte es eine Schwachstelle im Code, die später die Hauptursache für die Spaltung der Ethereum-Gemeinschaft war.

ethereum-dao

Einführungsbild auf der offiziellen DAO-Website.

Der Angriff auf die DAO, der zu Ethereum Classic führte

Wie bereits erwähnt, hatte das DAO-System irgendwo im Code eine Schwachstelle, und die Hacker haben nicht zu lange gewartet, um sie auszunutzen. Bevor es jedoch weitergeht, ist es wichtig, klarzustellen, dass, selbst wenn die DAO auf der Ethereum-Blockchain aufgebaut wurde, diese nicht an der Verwundbarkeit des Codes schuldig war. Dies bezieht sich nur auf die DAO allein, während Ethereum nur der Hintergrund oder Raum dafür ist.

Die Hacker haben wie folgt gehandelt:

  • Sie wendeten die „Split“-Funktion an, damit das System ihnen Ether anstelle der DAO-Münzen zurückgeben konnte.
  • Bevor das System die Transaktion in der Blockchain registrieren und den DAO-Saldo aktualisieren konnte (was unter normalen Bedingungen der zweite automatische Schritt war), kamen die Hacker mit einer rekursiven Funktion zu dieser Anfrage. Diese letzte Funktion ließ den Code immer zurückgehen und Ether im Austausch für DAO zurückgeben, indem sie die DAO-Balance nie wirklich aktualisierte, bis es zu spät war.

Die Hacker nahmen mehr als 50 Millionen Dollar in Ether heraus und überwiesen das Geld an ihren Child DAO, aber es gab noch eine weitere Sache. Wie Sie bereits wissen, konnten sie das Geld erst nach 28 Tagen ausgeben, was bedeutete, dass das Geld dort für fast einen Monat blockiert war.

Nach einer Lösung suchen

Die Ethereum-Gemeinschaft war nach dem Angriff in Panik und wollte eine vernünftige Lösung finden. Auch wenn die Ethereum-Plattform nicht für das Schlupfloch des DAO verantwortlich war, verlor man das Vertrauen in sie. Der Ether-Preis fiel von $20 auf etwa $12.

Da die Hacker das Geld für 28 Tage nicht ausgeben konnten, hatte die Ethereum-Gemeinschaft genug Zeit, um zwischen drei möglichen Lösungen zu wählen: So zu bleiben, einen weichen oder harten Fork durchzuführen.

Nun, die Ethereum Foundation hat sich für die letzte Möglichkeit – einen harten Fork – entschieden, aber sie hat die Krypto-Gemeinde nicht über die Möglichkeit an der Teilnahme an dieser Entscheidung im Dunklen gelassen. Die Mehrheit der Miner nahm nicht an der Abstimmung teil und ihre Stimmen wurden als „ja“ gewertet.

Das Problem mit diesem harten Fork ist, dass es keinen Weg zurückgibt, wenn man das Netzwerk einmal geteilt hat. Nach einem harten Fork entwickelt sich die Blockchain entlang eines anderen Wegs und jeder sollte zu dieser neuen Blockchain wechseln, wenn er auf die Updates zugreifen will. Wer nicht auf das neue After-Fork-System umsteigen will, erhält keinen Zugriff auf kommende Updates.

Nun, genau das ist passiert – ein Teil der Community wollte nicht auf das neue System umsteigen, also ging es weiter mit der alten Blockchain – der sogenannten Ethereum Classic (ETC). Das neue System, das auf den harten Fork folgte, wurde von der Mehrheit der Investoren und „heavy Players“ unterstützt, sodass es den gleichen Namen behielt – Ethereum (ETH).

Ethereum oder Ethereum Classic: Die Schlacht geht weiter

Wie Sie sich denken können, wurde der harte Fork als notwendige Maßnahme angesehen, um alle gestohlenen Cryptocoins nach dem DAO-Angriff zurückzuzahlen, indem ein intelligenter Vertrag mit der einzigen Funktion „Zurückziehen“ initiiert wurde, um den Opfern ein ETH pro 100 DAO zur Verfügung zu stellen.

Allerdings basierte dies auf einer Spaltung des Systems, was ein Eingriff in die eigentliche Basis der Ethereum-Blockchain darstellt. Vielen Menschen gefiel dies nicht, weil Ethereum ein faires und transparentes System versprach, das unveränderlich und dauerhaft ist. Es musste sich also auch absolut gegen jeden menschlichen Eingriff wehren. Das war das zentrale Argument derjenigen, die sich entschieden haben, an der alten Blockchain mit Ethereum Classic festzuhalten. Sie sagten, dass weitere harte Forks folgen könnten, wenn die Gemeinschaft dies zulässt – und sie haben Recht.

Zum Beispiel wird für Ende Oktober 2017 ein weiterer harter Fork erwartet. Bekannt als Byzantium, zielt er darauf ab, die Auswirkungen von bösartigen Erscheinungen innerhalb des Netzwerks zu beseitigen. Byzantium ist nur der erste geplante harte Fork aus der breiteren Metropolis-Phase des Ethereum-Projekts. Heute besitzt das Update einen Teststatus, aber die offiziellen Veränderungen werden bald beginnen.

Die ideologischen Argumente waren also so stark, dass die Anti-harter-Fork-Gemeinschaft nicht überzeugt werden konnten, selbst als alle wichtigen Akteure von Ethereum, wie die Gründer selbst (Vitalik Buterin und Gavin Wood), sich der neuen Blockchain zuwandten.

Leider können diejenigen, die bei Ethereum Classic bleiben, nicht auf die Updates zugreifen, wie z. B. Ethereums Wechsel von Proof Of Work (PoW) zu Proof of Stake (PoS).

Ethereum Classic heute

Ethereum Classic arbeitet also mit dem alten Algorithmus aus der Zeit vor dem harten Fork. Heute ist die Kryptowährung die 12-größte in Bezug auf die Marktkapitalisierung.

Die Marktkapitalisierung für ETC liegt derzeit bei 3,4 Mrd. $, was eine mittelfristig rückläufige Dynamik bedeutet.

Heute würde Sie ein ETC 34,47 Dollar kosten.

Hier sind einige Vorteile von ETC:

  • Sie behält das überzeugende Argument der Unveränderlichkeit der Blockchain bei.
  • Viele wichtige Mitglieder der Krypto-Community zeigen Interesse an ETC.
  • Das ETC-Mining ist im Gegensatz zum BTC-Mining auch für Einzelpersonen möglich.

Hier sind die Hauptnachteile dieser Kryptowährung:

  • Sie gewährt keinen Zugriff auf die ETH-Aktualisierungen;
  • Die Gründer und alle wichtigen Akteure der Ethereum-Gemeinschaft sind zur ETH gewechselt;
  • Viele Betrüger arbeiten mit ETC;
  • Ethereum Classic wird oft als Straftat oder Angriff auf die ETH-Gemeinde betrachtet.

Die Zukunftsperspektiven von Ethereum Classic

Auch wenn die ganze Aufmerksamkeit der Medien sich auf ETH konzentriert (den Ethereum Wechselkurs), bietet auch die „Classic“-Version ihre Vorteile. Die ist immer noch eine gute Anlagemöglichkeit für Ihr Kryptowährungs-Portfolio.

Im April startete Grayscale, die Tochtergesellschaft von Barry Silberts Digital Currency Group, den Ethereum Classic Trust. Dies ist nur eines der Ereignisse, die es institutionellen Händlern ermöglichen, in ETC zu investieren. Es zeigt, dass die Großen immer noch Interesse daran haben.

Um den Kurs zu stützen, beschloss die ETC-Community, eine harte Obergrenze für die Ausgabe von Tokens einzuführen. Dementsprechend wurde vereinbart, dass der gesamte ETC-Bestand nie über 230 Einheiten hinausgehen sollte. Was die ETH betrifft, so gibt es keine harte Obergrenze für die Gesamtherausgabe an ETH.

Allerdings gibt es erhebliche Risiken, die man bedenken sollte. Die Ethereum Foundation hält immer noch zehn Prozent an ETC, welche sie nach dem harten Fork erhalten hat, und der DAO-Hacker hält etwa 3,36 Millionen ETC, das sind 3,65 Prozent des Gesamtkapitals. Wenn eine der genannten Parteien in den Markt eintritt, sinkt der Preis von ETC.

Am Ende kann die Zeit von ETC kommen – wer weiß?

Weitere Informationen

Autor

J. Pro

Mehr J. Pro

Im Gegensatz zu Stefan (dem anderen Autor), denke ich erst seit kurzem über das Online-Business nach. Ich war wenig erfolgreich mit dem Dropshipping auf Amazon und anderen Varianten, um online Geld zu verdienen; So habe ich nur ein paar Hundert Dollar in einigen Jahren verdient. Aber dann erregten Binäre Optionen durch ihr einfaches Prinzip meine Aufmerksamkeit. Jetzt bin ich froh, dass ich den Schritt gewagt habe, denn es hat sich gelohnt. Weiterlesen

Hinterlass einen Kommentar

Allgemeiner Risikohinweis:
Die von den genannten Unternehmen angebotenen Finanzprodukte tragen ein hohes Risiko und können zum Verlust Ihres gesamten Kapitals führen. Sie sollten kein Geld investieren, wenn Sie es sich nicht leisten können, es zu verlieren.
Copyright © 2020. Alle Rechte vorbehalten. x Binäre optionen